Wasserstand

Die aktuellen Pegel

Der Kanton Zürich überwacht den Wasserstand von Seen, Flüssen und Bächen an diversen, über den ganzen Kanton verteilten Messstellen.

Eine Auswertung der statistischen Signifikanz von Trockenperioden anhand der Jahrbücher ist für Laien allerdings schwierig. Sie muss jeweils individuell durch die Fachleute des Amts für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) vorgenommen werden.

Das Phänomen der Tösswasserversickerung zwischen Fischenthal und Turbenthal

Besonders auffällig sind Trockenperioden am oberen Lauf der Töss. Dort trocknet das Flussbett immer wieder vollständig aus. Das Wasser versickert im lockeren Schotter des Flussbetts und fliesst unterirdisch weiter. Weiter unten stösst es dann wieder an die Oberfläche. Tiefe Grundwasserstände und das damit verbundene Austrocknen der Töss sind natürliche Phänomene. Langjährige Messungen zeigen, dass die Töss heute nicht öfters austrocknet als früher. Grund dafür ist weder in der Klimaerwärmung noch in einer Übernutzung des Grundwassers.