Hochwasserschutz Sihl, Zürichsee, Limmat

Schutzbauten & Renaturierung

Das Einzugsgebiet von Sihl, Zürichsee und Limmat erstreckt sich über 2415 Quadratkilometer. In diesem Gebiet leben knapp eine Million Einwohner, davon über 400 000 in der Stadt Zürich. Zur Verbesserung des Hochwasserschutzes haben die betroffenen Kantone verschiedene Massnahmen umgesetzt.

Die Limmatauen Werdhölzli wurden im September 2013 mit einem Fest der Bevölkerung übergeben.

  • Limmatauen Werdhölzli: Verbesserung Hochwasserschutz und Renaturierung zwischen dem Stauwehr Zürich-Höngg und der Autobahnbrücke bei Oberengstringen (Einweihung September 2013)
  • Sanierung des Linthwerks zwischen Walen- und Zürichsee (Hochwasserschutz und Revitalisierung; Gemeinschaftswerk der Kantone Glarus, Schwyz, St. Gallen und Zürich, Einweihung April 2013)
  • Platzspitzwehr in Zürich: Erneuerung der alten Holzbeplankung im Winter 2013/2014, damit der sichere Betrieb bis zum geplanten Ersatzneubau gewährleistet ist. Das Wehr in der Limmat dient der Regulierung des Zürichsees und zur der Wasserkraftnutzung durch das Kraftwerk Letten.
  • Verbesserung Hochwasserschutz oberhalb des Sihlsees: am Gross-, Stein- und Nidlaubach sowei an Alp und Minster.

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Der neue Geschiebesammler im Nidlaubach hat sich beim Hochwasserereignis vom 24. Juni 2016 bewährt.