Hochwasserschutz Sihl, Zürichsee, Limmat

Ergänzende Massnahmen

Die Grundlagenarbeiten für den Hochwasserschutz an Sihl, Zürichsee und Limmat ergaben, dass unabhängig von den beiden langfristigen Hochwasserschutzkonzepten ergänzende Massnahmen notwendig sind. Diese Massnahmen sollen in den nächsten Jahren als eigenständige Projekte umgesetzt werden, um die Hochwassersicherheit schrittweise zu erhöhen.

  • Aktive Sihlsee-Steuerung: Mit einer Kombination von Vorabsenkung und aktiver Steuerung soll einem Hochwasserereignis im Einzugsgebiet der Sihl besser begegnet werden. Dieses Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der SBB, dem Kanton Schwyz und den zuständigen Bundesstellen umgesetzt. Dabei werden auch mögliche Auswirkungen auf den Wasserspiegel des Sihlsees genau untersucht.
  • Adliswil: Verbesserung der Abflusskapazität sowie Aufwertung des Naherholungsraums durch einen besseren Zugang zur Sihl.
  • Allmend Brunau Zürich: Verbesserung des Hochwasserschutzes durch gezielte Ufererhöhungen am Ort mit der zurzeit kleinsten Abflusskapazität der Sihl in der Stadt Zürich. Zudem soll der Sihlraum aufgewertet werden.
  • Münster- und Rathausbrücke Zürich: Ausbaggerungen der Flusssohle und Änderung der Pfeilerkonstruktion der Rathausbrücke zur Erhöhung der Abflusskapazität der Limmat.
  • Platzspitzwehr: Erneuerung der Wehranlage zur besseren Regulierung des Zürichsees unter Berücksichtigung der Anforderungen für den langfristigen Hochwasserschutz.