Hochwasserrückhalteraum Hegmatten

Der Zuflusskanal

Unterirdisch zum Rückhalteraum

Die Visualisierung zeigt den Bereich beim Schloss Hegi, wo der Zuflusskanal in den Rückhalteraum mündet. Hier werden neue Weiher angelegt. (Visualisierung: Nightnurse)

Bereits heute besteht ein unterirdischer Hochwasserentlastungskanal unter der Rümikerstrasse. Bei Extremereignissen wird künftig ein Teil des Hochwassers über ein neues Trennbauwerk aus diesem Kanal abgeleitet. Die Wassermassen gelangen von dort in einen neuen unterirdischen Zuflusskanal. Dieser ist 390 Meter lang und 5 Meter breit und mündet in der Nähe des Schlosses Hegi in den Rückhalteraum Hegmatten.

So funktioniert das Trennbauwerk

Führt die Eulach Hochwasser, gelangt es in den heute schon bestehenden, unterirdischen Hochwasserentlastungskanal unter der Rümikerstrasse. Einmal fertiggestellt, verbindet das Trennbauwerk diesen Kanal mit dem neuen, ebenfalls unterirdischen Zuflusskanal zum Rückhalteraum. Das neue Trennbauwerk unter der Rümikerstrasse funktioniert dabei so einfach wie der Überlauf im Waschbecken zuhause. Steigt das Wasser im Entlastungskanal auf eine kritische Höhe an, schwappt es über die Trennwand in den Zuflusskanal. Damit reduziert sich bei extremen Hochwasserereignissen die Wassermenge, die Richtung Stadt fliesst.