Hochwasserrückhalteraum Hegmatten

Der Rückhalteraum

1 Begrünter Damm mit Tribüne
Beim Fussballplatz entsteht ein maximal 2,5 Meter hoher Damm mit Sitzgelegenheiten.

2 Aufschüttung des Terrains
Der neue Hangar für Segelflugzeuge kommt rund 2 Meter höher zu liegen, um eine Überflutung zu verhindern.

3 Renaturierung des Riedbachs
Der heute kanalisierte Bach wird auf die andere Seite des Flugfeldes und in ein neues, naturnah gestaltetes Bett verlegt.

4 Schutz für Landwirtschaftsgebäude
Der Schweinezuchtbetrieb wird mit einem Erdwall geschützt.

5 Zusätzliche Gewässer
Neu angelegte Weiher schaffen natürlichen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

6 Bestehender Entlastungskanal
Führt die Eulach Hochwasser, gelangt es in den heute schon bestehenden, unterirdischen Hochwasserentlastungskanal unter der Rümikerstrasse.

7 Aufteilen der Wassermassen
Im neuen Trennbauwerk im Entlastungskanal wird bei Extremereignissen ein Teil des Hochwassers abgezweigt.

8 Zuflusskanal unter Wohnquartier
Über einen neuen, 390 Meter langen unterirdischen Zuflusskanal fliesst dieses Wasser dann in den Rückhalteraum.

9 Bis zu dieser Linie würde ein Hochwasser zu stehen kommen, wie es statistisch etwa alle hundert Jahre auftritt - und innerhalb von 20 Stunden wieder abfliessen.

Ideal in die Landschaft eingefügt

Der Hochwasserrückhalteraum Hegmatten kommt auf dem Gebiet des Segelflugfeldes Hegmatten und der Fussballplätze sowie auf angrenzendem Kulturland zu liegen. Begrenzt wird er auf der einen Seite durch einen neuen, begrünten Damm im Bereich des heutigen Riedbachs (Norddamm) und der Toggenburger Weiher (Süddamm). Der Norddamm hat beim Fussballplatz eine Höhe von maximal 2.5 Metern und wird Zuschauern von Fussballspielen Sitzgelegenheiten bieten. Auf der gegenüberliegenden Seite wird der Rückhalteraum durch das bestehende, ansteigende Gelände begrenzt, wodurch er sich ideal in die Landschaft einfügt.Der heute kanalisierte Riedbach wird auf die andereSeite des Flugfeldes verlegt. Er erhält ein neues, naturnah gestaltetes Bett. In der Nähe des Schlosses Hegi werden zudem Weiher angelegt. Diese bieten natürlichen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und werten das Naherholungsgebiet Hegmatten zusätzlich auf.

Entschädigung für Eigentümer

Es ist damit zu rechnen, dass sich nur alle rund 30 Jahre
überhaupt Wasser im Rückhalteraum aufstauen wird. Dieser kann aber auch extremere Hochwasserspitzen auffangen, wie sie statistisch gesehen seltener als alle hundert Jahre auftreten.

 Wird der Rückhaltraum überschwemmt, dürften die
Schäden gering ausfallen. Der Schweinemastbetrieb wird mit einem Erdwall geschützt und der Segelflugzeug-Hangar wird an einen sicheren Ort verlegt. Kommt es dennoch zu Schäden oder Ernte- und Ertragsausfällen, werden die Betroffenen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen entschädigt.