Ereignisdienst

Bei akuten Gewässer- und Bodenverschmutzungen im Kanton Zürich bietet der Gewässerschutz-Pikettdienst des AWEL den Einsatzkräften von Kantonspolizei, Feuerwehr und Gemeinden rund um die Uhr fachliche Unterstützung an.

Die Unterstützung beinhaltet:

  • Beurteilung der Umweltverschmutzung
  • Schadenbegrenzung
  • Schadenbehebung
  • Suche nach der Ursache, bzw. dem Verursacher
  • Entsorgung von verunreinigtem Material
  • Probenahme (Wasser, Erdmaterial)

Die Städte Zürich und Winterthur haben eine eigene Pikettorganisation, da der Schadendienst an sie delegiert ist.

Rechtliche Grundlagen

Verwaltungsrecht

Die Kosten für Massnahmen, welche die Behörden zur Abwehr einer unmittelbaren Gefahr für die Gewässer sowie zur Feststellung eines Schadens treffen, werden dem Verursacher überbunden. Dabei können zum Teil beträchtliche Kosten anfallen. Es sind dies die Einsatzkosten der beteiligten Schadendienste, Laboranalysen, Schadenbehebungskosten wie Kanalspülungen, Aushubarbeiten, Entsorgungskosten etc.  

Strafrecht

Wird der Kantonspolizei eine gesetzeswidrige Handlung gemeldet, prüft sie die Eröffnung eines strafrechtlichen Verfahrens. Dies führt in der Regel zu einem Rapport, der je nach Schwere zuhanden des Statthalters oder des Staatsanwaltes geht. Umweltsünder müssen mit Geldstrafe, Busse oder Freiheitsstrafe rechnen.

Der Faktor Zeit entscheidet meist darüber, ob die Ursache einer Gewässerverschmutzung gefunden und der Schaden eingegrenzt werden kann. Nur bei sofortiger Meldung können die Einsatzkräfte rechtzeitig aufgeboten und die nötigen Massnahmen eingeleitet werden.

Rufen Sie sofort an, Meldungen am Folgetag oder später sind oft nutzlos!

Wem melde ich?

Wenn Sie eine Gewässer- oder Bodenverschmutzung feststellen, melden Sie diese sofort der Kantonspolizei, Telefon 117 oder falls ein sofortiger Handlungsbedarf zur Verhinderung der Schadenausbreitung (Bsp. Öl auf dem Gewässer) angezeigt ist, der Feuerwehr, Telefon 118.

Was melde ich?

Nennen Sie Ihren Namen sowie Ihre Telefonnummer für Rückfragen und informieren Sie über: Ort, Art und Ausmass des Geschehens.

Und dann?

Die Polizei, bzw. die Feuerwehr rücken aus und kümmern sich um die Schadenbehebung und die Beweissicherung. Das Aufgebot des Gewässerschutz-Pikettdienstes erfolgt durch die Kantonspolizei, bzw. die Feuerwehr.

Gelangen wassergefährdende Stoffe in die Umwelt, ist meist nicht nur das sichtbare Gewässer betroffen, sondern auch das Kanalisationsnetz oder gar das Grund- und Trinkwasser können gefährdet sein. Oftmals können solche Verschmutzungen durch Achtsamkeit und einfache Massnahmen verhindert werden.  

Abwassersystem

Durch regelmässigen Unterhalt von Entwässerungsanlagen können Verstopfungen vermieden werden. Saug- und Spülwagenunternehmer helfen den Liegenschaftseigentümern, diesen Unterhalt fachgerecht vorzunehmen.

Technische Anlagen

Halten Sie technische Anlagen und Geräte in betriebssicherem Zustand. Viele Anlagen oder Geräte enthalten Öle oder andere wassergefährdende Flüssigkeiten. Wassergefährdende Flüssigkeiten sind sicher und gemäss den Vorschriften zu lagern.

Haushalt

Auch Haushalte bergen Gefahren für Gewässerverschmutzungen. Unvorsichtiger Umgang mit Farben, Lösungsmittel, Dünger, Pestiziden etc. kann schwerwiegende Folgen für das Gewässer haben. Entsorgen Sie Reste solcher Stoffe über die Sonderabfallsammelstellen und nicht über die Kanalisation. Beachten Sie die Hinweise und Sicherheitsvorschriften auf der Etikette.

Die Ursachen von Gewässer- und Bodenverschmutzungen sind vielfältig:

  • Unachtsamkeit
  • Unwissen bezüglich der Entwässerungssituation
  • fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln
  • nicht betriebstüchtige Anlagen
  • Unfälle, etc.

  

Häufigste Verursacher von Gewässer und Bodenverschmutzungen im Jahr 2016 (Total 259 AWEL-Pikettfälle)

Leitung des Gewässerschutz-Pikettdienstes

NameAbteilungSektionTelefonnummer
Andreas MeyerGewässerschutzBevölkerungsschutz043 259 32 63

Mitarbeitende des Gewässerschutz-Pikettdienstes

NameAbteilungSektionTelefonnummer
Jörg CahenzliAbfallwirtschaft & BetriebeTankanlagen & Transporte043 259 32 57
Marco CalderoniWasserbauGewässernutzung043 259 43 48
Stefan DunstGewässerschutzPikettdienst043 259 32 33
Beat GloorLufthygieneEmissionskontrolle043 259 43 47
Michael GötschLufthygieneLuftqualität043 259 41 80
Max HelblingGewässerschutzGrundwasser & Wasserversorgung043 259 31 42
Stefan HuberGewässerschutz Oberflächengewässerschutz 043 259 91 63 
Andreas MeyerGewässerschutzPikettdienst043 259 32 63
Horst-Luc MorfWasserbauPlanung Wasserbau043 259 43 99
Jürg MühlemannAbfallwirtschaft & BetriebeTankanlagen & Transporte043 259 32 41
Hansjürg RoostGewässerschutzSiedlungsent-wässerung043 259 32 34
Christoph SchnellerAbfallwirtschaft & BetriebeAltlasten043 259 39 57
Mischa SolomirWasserbauPlanung Wasserbau043 259 31 66
Thoralf TheesGewässerschutz Siedlungsentwässerung 043 259 32 37