Bauen im Seegebiet und auf aufgeschüttetem Land am See (Landanlagen/Konzessionsland) (BVV-Ziffer 1.6.4)

Bauten im See

Die Seen im Kanton Zürich sind öffentliche Gewässer. Bauten und Anlagen im Seegebiet bedürfen einer wasserrechtlichen Konzession und einer Bewilligung aufgrund des Fischereigesetzes. Das gilt auch für bauliche Veränderungen an bereits konzessionierten Anlagen.

Für neue private Bauten und Anlagen zulasten des Gewässergebietes werden in der Regel keine Konzessionen erteilt.

Empfehlung: Vorhaben mit der Sektion Gewässernutzung besprechen. Das Gesuch ist direkt dem AWEL, Abt. Wasserbau einzureichen, inkl. Katasterplan.

Bauten auf Landanlagen, bzw. Konzessionsland

Baukonzessionen auf aufgeschüttetem Land mit Baubewilligungsvorbehalt werden nur erteilt, wenn die öffentlichen Interessen (Schutz bestehender Lebensräume von Tieren und Pflanzen, Landschafts- und Ortsbildschutz, Zugänglichkeit zum Seegebiet etc.) nicht in erheblichem Mass beeinträchtigt werden.

Hinweis: Bauvorhaben haben den Gewässerabstand einzuhalten.

Empfehlung: Vorhaben mit der Sektion Gewässernutzung besprechen. Das Gesuch ist zusammen mit dem Baugesuch der örtlichen Baubehörde einzureichen.

Das Gewinnen von Neuland durch Aufschütten in einem öffentlichen Gewässer ist nur mit einer entsprechenden Konzession möglich. Neue Konzessionen für Aufschüttungen im Seegebiet werden in der Regel nicht mehr erteilt.