Luft, Klima & Elektrosmog

Foto von Smog über der Stadt Zürich, Blick vom Üetliberg
Smogsituation in Zürich

Wir überwachen die Luftqualität mittels Immissionsmessungen an verschiedenen Standorten im Kanton Zürich. Dazu messen wir die Belastung der Luft mit Schadstoffen wie Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon (O3). Während Smogsituationen mit ausserordentlich hohen Schadstoffbelastungen informieren wir die Bevölkerung und rufen zu freiwilligen Massnahmen auf. Aufgrund von Modellrechnungen erstellen wir Immissionsprognosen für künftige Belastungssituationen.

Zur Verbesserung der Luftqualität erarbeiten wir Massnahmenpläne und vollziehen die Vorschriften der Luftreinhalte-Verordnung (LRV). Dabei müssen sämtliche Verursachergruppen einen Beitrag leisten. So werden in den Bereichen Verkehr, Feuerungen, Industrie und Gewerbe, Landwirtschaft, Haushalt und Garten sowie auf Baustellen verschiedene Massnahmen umgesetzt. Im Rahmen von Umweltverträglichkeitsprüfungen prüfen wir die Auswirkungen von grösseren Bauprojekten auf die Luftqualität und ordnen die notwendigen Massnahmen an.

Wir setzen die Doppelstrategie des Kantons Zürich um, den Ausstoss von Treibhausgasen zu senken und durch Anpassung die unvermeidlichen Folgen des schleichenden Klimawandels zu mildern. Dabei stützen wir uns auf die Klimagesetzgebung des Bundes (CO2-Gesetz und Kyoto-Protokoll) und das kantonale Energiegesetz, welches bis 2050 eine Reduktion des pro-Kopf-Ausstosses von CO2 von gegenwärtig knapp 5 auf 2.2 Tonnen vorsieht.

Zusätzlich informieren und beraten wir Bevölkerung und Gemeinden über die Strahlenbelastung durch Radon und Elektrosmog sowie bezüglich Raumluft- und Asbestproblemen. Ausserdem befassen wir uns auch mit übermässigen und störenden Lichtemissionen durch die Beleuchtung von Strassen, Gebäuden und Parkanlagen.