Kantonale Energieplanung

Die Energieplanung des Kantons ist Sache des Regierungsrates und ist im Bereich der Energieversorgung und-nutzung Entscheidungsgrundlage für Massnahmen der Raumplanung, Projektierung von Anlagen und Förderungsmassnahmen.

Langfristige Energiepolitik

Logo Energiepolitik

Ziel der langfristigen Energiepolitik des Kantons Zürich ist, ein gesundes Wirtschaftswachstum und einen hohen Lebensstandard bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt zu ermöglichen. Bis 2050 sind die CO2-Emissionen fossiler Brenn- und Treibstoffe von heute knapp 5 auf 2,2 Tonnen pro Kopf und Jahr zu senken. Dazu sind fossile durch nicht-fossile Energieträger zu ersetzen und die Energie effizient zu nutzen. Mit möglichst im Inland produziertem Strom soll eine ausreichende, verlässliche und preisgünstige Versogung sichergestellt werden.

Aufgabenfelder, Grundlagen

Die Kantone sind in erster Linie für energetische Massnahmen bzw. Vorgaben in den Bereichen Gebäude und Wärmeversorgung zuständig. Die Kantonsverfassung verlangt aber auch, dass der Kanton für eine sichere und wirtschaftliche Elektrizitätsversorgung sorgt (Art. 106 Abs. 3).

Die planerischen Festlegungen zur Wärme- und Stromversorgung sind im kantonalen Energieplan dargestellt. Weitere energieplanerische Grundlagen im GIS-Browser sind: Kantonaler Richtplan, Wärmenutzungsatlas, Stromnetzgebiete und Windpotenzial.

(Neue) Rahmenbedingungen

Nachdem der Bundesrat und das eidgenössische Parlament in Folge der Ereignisse von Fukushima den Bau von Ersatzkernkraftwerken ausschliessen, ist unklar, wie die Stromversorgungssicherheit nach dem Auslaufen der Lieferverträge mit Frankreich und dem Abschalten der älteren Kernkraftrwerke gewährleistet werden soll.

Die Baudirektion wird in Expertengremien des Bundes mitarbeiten und sich aktiv in die Suche nach praktikablen Lösungen einbringen. In Abstimmung mit den Beschlüssen der Schweizerischen Energiedirektoren-Konferenz sollen zudem Massnahmen verstärkt werden, die insbesondere im Gebäudebereich die Energieeffizienz verbessern und den Einsatz erneuerbarer Energien weiter erhöhen.