Kontrollen

Betriebe, die in den Geltungsbereich der Störfallverordnung fallen, sind verpflichtet, allgemeine Sicherheitsmassnahmen gemäss Anhang 2 der Störfallverordnung zu treffen. Insbesondere ist der "Stand der Sicherheitstechnik" einzuhalten, was bedeutet, dass eine laufende Überprüfung von Anlagen, Methoden usw. im Hinblick auf eine Anpassung an Neuentwicklungen stattfinden muss. Das Einhalten von Normen und Richtlinien (SIA, DIN usw.) alleine genügt zur Störfallvorsorge nicht.

Um den Stand der Sicherheitstechnik zu überprüfen, werden von AWEL periodische Sicherheitsinspektionen durchgeführt. Aber auch die aktive Überprüfung durch die Betriebe selbst (sog. Eigenkontrollen) stellen sicher, dass dieser Standard eingehalten werden kann.

Kontrolliert werden unter anderem die störfallrechtlich relevanten Aspekte wie Vorkehrungen zur Absicherung von Umschlagplätzen für gefährliche Güter, Massnahmen zum Zurückhalten von Löschwasser im Brandfall sowie die Einhaltung von Regeln für die Lagerung von Chemikalien.

Inhaber von Betrieben oder Verkehrswegen, die in den Geltungsbereich die Störfallverordnung fallen, müssen zudem in Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften eine Einsatzplanung erstellen und laufend aktualisieren. Darin müssen die Standorte kritischer Stoffe sowie technische, bauliche und organisatorische Sicherheitsmassnahmen beschrieben sein. Als Hilfe zur Erstellung dieser Einsatzplanung stellt die Gebäudeversicherung Kanton Zürich ein Musterdokument zur Verfügung.