Objektschutz (Hochwasser)

Hochwasser 2005 in Schattdorf

Tank- und Lageranlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten oder Stoffen bergen im Fall einer Überflutung grosse Gefahren für Mensch, Umwelt und Infrastruktur. Jedes Jahr kommt es im Kanton Zürich zu mehreren Schadenereignissen, insbesondere durch Hochwasser. Der Siedlungsdruck nimmt laufend zu. Die Schutzansprüche und das Schadenpotential steigen rasch an. Den Gefahren kann nicht nur mit reaktiven Massnahmen und Sandsäcken begegnet werden. Ein nachhaltiges Naturgefahrenmanagement muss am Vorsorgeprinzip ausgerichtet werden.

Mit der Hochwasservorsorge wird einerseits das Gefahrenpotential der Gewässer vermindert und andererseits das Schadenpotential gesenkt. Neben dem Unterhalt der Gewässer und den raumplanerischen Massnahmen sind zur Senkung des Schadenpotentials die Objektschutzmassnahmen an Gebäuden und Anlagen von grosser Bedeutung.

Im Kanton Zürich lagern ca. 1 Mio. m3 wassergefährdende Flüssigkeiten in Tank- und Lageranlagen. Mit den erarbeiteten Gefahrenkarten (auch Naturgefahrenkarte genannt) ist es nun möglich zu erkennen, welche Tank- und Lageranlagen von Privaten aber auch von Industrie und Gewerbe gefährdet sind und wo daher rasch Massnahmen zu ergreifen sind.

Die Naturgefahrenkarte stellt insbesondere die Hochwassergefahr und die daraus resultierende Gefährdung für Mensch und Sachwerte räumlich dar.

Hochwasservorsorge bei Tank- und Lageranlagen ist Objektschutz.

Neue und bestehende Anlagen

Handelt es sich um neue oder bestehende Tank- und Lageranlagen, die vor Hochwasser geschützt werden muss, ist die Anlage gegen ein 300-jährliches (HQ300) Hochwasser zu schützen.

Falls es sich um einen Tank- und Lageranlage handelt, die vor Hochwasser geschützt werden muss und die in einem Betrieb steht, der der Störfallverordnung unterstellt ist, liegt das Schutzziel im Minimum bei HQ300. Da bei Betrieben, die der Störfallverordnung unterstellt sind, die Aspekte der Störfallvorsorge in die Hochwasserbeurteilung einbezogen werden müssen, ist ein Gutachten von einem erfahrenen Fachbüro gemäss der untenstehenden Anleitung erstellen zu lassen.

Mehr zum Thema

Informationen der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich