Bauabfallanlagen

Bei der Erneuerung unserer Bauten und Infrastrukturen fallen bei den damit verbundenen Bau- oder Rückbauarbeiten Rückbaustoffe und Bauabfälle an.

Rückbaustoffe können entsprechend ihren Eigenschaften und Zusammensetzungen (z.B. minaralische Bestandteile der Baustoffe oder Metalle) verwertet und wieder verwendet werden. Bauabfälle werden verbrannt oder deponiert. Rückbaustoffe und Bauabfälle stellen aktuell den grössten Massenstrom an Abfällen im Kanton Zürich dar. Er wird auf über 3 Millionen Tonnen pro Jahr geschätzt.

Rückbaustoffe und Bauabfälle, die bei Bautätigkeiten anfallen bestehen grob gesagt aus Bauschutt (inkl. Beläge), Bausperrgut, sonstigen gemischten Bauabfällen* oder Sonderabfällen. Mit Hilfe von Bauabfallanlagen werden diese Stoffe sortiert, zerkleinert und in einem ersten Schritt behandelt. Bedeutende Anteile und entsprechende Mengen davon lassen sich nämlich aufbereiten und wieder verwerten und so als neue Rohstoffe einsetzen.

Durch die technischen Möglichkeiten Störstoffe in Bauabfällen abzutrennen, sind rezyklierbare Rückbaustoffe zu etablierten Produkten in der Bauwirtschaft geworden.

(* Gemischte Bauabfälle sowie sonstige verschmutzte Bauabfälle haben den LVA-Code 17 09 04 [ak].) 

Bewilligungspflicht

Abfallanlagen um Bauschutt, Beläge, Bau-Sperrgut und sonstige Bauabfälle umzuschlagen, zu sortieren und aufzubereiten sind bewilligungspflichtig. Für alle abfallverarbeitenden Anlagen im Kanton Zürich gilt eine abgestufte Bewilligungspflicht. Die Beurteilung (Bewilligung, Genehmigung) seitens der kantonalen Stellen wird von der Leitstelle für Baubewilligungen (BAKU) koordiniert. 

Kurzübersicht zur abgestuften Bewilligungspflicht für Bauabfallanlagen

behandelte Abfallartenbehandelte Abfall-Menge pro Jahrerforderliche Bewilligung
[ak] oder [S]> 10'000 Tonnenabfallrechtliche Betriebsbewilligung mit integrierter VeVA-Bewilligung
[ak] oder [S]< 10'000 TonnenVeVA-Bewilligung
keine klassierten Abfälle> 10'000 Tonnenabfallrechtliche Betriebsbewilligung
keine klassierten Abfälle< 10'000 Tonnenkeine abfallrechtliche Bewilligung erforderlich (evtl. gewässer-schutzrechtliche Bewilligung nötig)

→ Eine abfallrechtliche Betriebsbewilligung setzt ein Betriebsreglement zur Regelung der organisatorischen Abläufe voraus.

→ VeVA-Bewilligung: Es handelt sich um eine Entsorgungsbewilligung gemäss Art. 9f VeVA

→ "keine klassierten Abfälle": Die behandelten Materialien sind gemäss der LVA (Verordnung des UVEK über die Listen zum Verkehr mit Abfällen vom 18. Oktober 2005) weder "andere kontrollpflichtige Abfälle [ak]" oder "Sonderabfälle [S]".

Bausperrgut-Sortieranlagen

Bausperrgut ist der Kategorie «gemischte Bauabfälle» zuzuordnen. Es besteht aus unsortierten Materialien wie Bauschutt, Holz, Metallen, Gips, Glas, Kunststoffen, Verbundstoffen, Karton usw. Die Sortierung in den Bausperrgutsortieranlagen (BSSA) soll möglichst wenig Energie erfordern, die Umwelt möglichst wenig belasten und Sekundärrohstoffe produzieren. Diese substituieren primäre Rohstoffe, die sonst oft über energieintensive Prozesse gewonnen werden müssten. Das verringert die Umweltbelastung.

Zudem sollen bei der Sortierung schadstoffhaltige Fraktionen möglichst effizient ausgeschieden und, falls keine weitere Behandlung möglich ist, in entsprechenden Deponien entsorgt werden.

Für Bausperrgutsortieranlagen wurde 2014 der Stand der Technik ermittelt und beschrieben. 2016 wurde der Inhalt auf die neue Abfallverordnung VVEA angepasst. Die Publikation dient Behörden und Gesuchstellern sowie Verfügungsadressaten bei der Beurteilung der technischen Anforderungen an die mechanische Aufbereitung von Bausperrgut.  

Altholz-Aufbereitungsanlagen

Holzabfälle aus dem Baugewerbe, von holzverarbeitenden Betrieben oder aus Haushalten werden in dafür geeigneten Anlagen für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Das aufbereitete Altholz wird entweder thermisch, in Altholzfeuerungsanlagen, oder stofflich z.B. in Spanplatten verwertet.

Bauschutt-Aufbereitungsanlagen

Ausschnitt aus einer Bauschutt-Aufbereitungsanlage; zu sehen ist die Aufbereitung von Strassenbelägen
Ausschnitt aus einer Bauschutt-Aufbereitungsanlage - Aufbereitung von Strassenbelägen