Informationen für Gemeinden

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit der Gemeinden

Die interkommunale Zusammenarbeit in der Abfallbewirtschaftung kann zu einer besseren Stellung im Markt, einer ökologischen Optimierung und tieferen Gebühren führen. Gemeinden, welche bereits zusammenarbeiten, zeigen deutlich geringere Kosten, verzeichnen mit der Optimierung der Logistik häufig auch einen ökologischen Gewinn und verfügen über schlankere Strukturen, die sich aufgrund der Konzentration der Aufgaben zudem grösseres Know-how z.B. über die Marktlage aneignen können.

Durch das Aufzeigen von funktionierenden Lösungen, der Darstellung von erzielten ökonomischen und ökologischen Erfolgen und der Motivation der daraus für die Bevölkerung resultierenden Vorteile, sollen die Gemeinden von den Vorteilen der Zusammenarbeit überzeugt werden. Ein entsprechendes Dokument ist geplant.

Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Handel

Kommunale Sammelstellen für Glas, Alu/Stahlblech, evt. Papier in unmittelbarer Nähe von Einkaufsmöglichkeiten sind sehr kundenfreundlich und sparen Wege.

Das AWEL Amt für Abfall. Wasser, Energie und Luft will in einem Leitfaden aufzeigen wie die Zusammenarbeit zwischen Verkaufsstellen des Handels und den Gemeinden diesbezüglich gestaltet werden kann. In verschiedenen Regionen der Schweiz, aber auch in einigen Orten im Kanton Zürich besteht bereits die unmittelbare örtliche Nähe zwischen Ver- und Entsorgung; teils mit, teils ohne aktive Zusammenarbeit bzw. Vereinbarungen.

Wichtig ist, dass die Gemeinden das partnerschaftliche Gespräch suchen. Bei Neu- und Umbauten möglichst früh in der Planungsphase.